TTCLM: EIN LECKERBISSEN IN OCHSENHAUSEN



Die K.-o.-Runde der Champions League beginnt mit einem echten Kracher: Im Viertelfinal-Hinspiel ist Rekordmeister Borussia Düsseldorf am Freitagabend beim Liga-Konkurrenten TTF Liebherr Ochsenhausen zu Gast. Der 1. FC Saarbrücken TT reist mit Verletzungssorgen nach Frankreich zu Chartres ASTT.

Bevor am kommenden Sonntag die Tischtennis Bundesliga (TTBL) wieder Fahrt aufnimmt, sind drei TTBL-Klubs am Freitagabend bereits in Europas Königsklasse gefragt – und haben einen aus deutscher Sicht ganz besonderen Leckerbissen parat. Im Viertelfinal-Hinspiel der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) empfängt der Tabellenzweite TTF Liebherr Ochsenhausen den Tabellenführer und frischgekürten Pokalsieger Borussia Düsseldorf.

Anton Källberg, Borussia Düsseldorf, Saison 2016/17

Matchwinner beim letzten Vergleich: Anton Källberg (Foto: MaJo-Foto)

Das letzte Liga-Duell Anfang Januar entschied der deutsche Rekordmeister dank zweier Punkte von Anton Källberg knapp für sich (3:2), verlor jedoch das Hinspiel im September mit 1:3. Düsseldorfs Trainer Danny Heister will sich deshalb vor dem Viertelfinal-Kracher in der Ochsenhäuser Dr.-Hans-Liebherr-Halle nicht festlegen. „Von einem 3:0-Sieg bis zu einer 0:3-Niederlage ist in dem Spiel alles drin“, so der Niederländer. „Trotzdem müssen wir uns vor Ochsenhausen nicht verstecken, denn mit der Titelverteidigung im Pokal vor zwei Wochen haben wir uns noch einmal eine ordentliche Portion Selbstvertrauen geholt.“

Die Gastgeber aus Oberschwaben wiederum schöpfen ihr Selbstvertrauen aus der insgesamt positiven Bilanz der letzten Vergleiche (3 Siege, 1 Niederlage) und setzen Düsseldorfs Erfahrung jugendlichen Erfolgshunger entgegen. „Ich freue mich auf die Herausforderung. Was gibt es Schöneres und Interessanteres als solche Spiele, in denen es um richtig viel geht“, so Hugo Calderano, der erst vor wenigen Tagen bei den Hungarian Open in Budapest Doppel-Silber gewann.

Neben dem von beiden Teams angestrebten Sieg geht es am Freitag auch um eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 10. Februar. Vorteil Düsseldorf? „Sollte es am Freitag mit dem Sieg nicht klappen, können wir zuhause immer noch gewinnen. In eigener Halle haben wir schon so manches Spiel gedreht“, findet etwa Timo Boll.

Apolonia gegen Chartres fraglich

Tiago Apolonia, 1. FC Saarbrücken TT, Saison 2016/17, Liebherr Pokal-Finale, Final Four

Einsatz fraglich: Tiago Apolonia (Foto: BeLa Sportfoto)

Im zweiten Viertelfinale mit deutscher Beteiligung ist der 1. FC Saarbrücken TT nach seinem Gruppensieg bei Chartres ASTT zu Gast. Vor dem Duell mit Pär Gerell, Robert Gardos und Co. plagen die Saarländer nach dem verlorenen Pokal-Finale allerdings Verletzungssorgen. So ist derzeit der Einsatz des am linken Knie verletzten Tiago Apolonia fraglich, auf Patrick Franziska muss Trainer Slobodan Grujic wegen anhaltender Hüftprobleme ohnehin noch verzichten. Gut möglich also, dass gegen den französischen Mannschaftsmeister von 2014 neben Patrick Baum und Bojan Tokic etwa Dennis Klein oder Leonardo Mutti zum Einsatz kommen werden.

Alle Begegnungen der TTCLM sehen Sie wie gewohnt live auf LAOLA1.tv. Die Heimspiele der deutschen Mannschaften können Sie darüber hinaus in unserem Liveticker verfolgen.

Die Viertelfinal-Hinspiele in der Übersicht

Donnerstag, 26. Januar 2017, 19.30 Uhr

G.V. Hennebont T.T. – AS Pontoise Cergy TT

Freitag, 27. Januar 2017

TTF Liebherr Ochsenhausen – Borussia Düsseldorf (18 Uhr)
Eslövs AI Bordtennis – TTC Fakel Gazprom (19 Uhr)
Chartres ASTT – 1. FC Saarbrücken TT (20 Uhr)