GERMAN OPEN: XU SIEGT, TTBL-STARS VERPASSEN VIERTELFINALE



Xu Xin hat sich zum Sieger der German Open in Magdeburg gekrönt: Der Chinese setzte sich am Sonntag im Finale gegen Ma Long durch. Vier Stars aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) zogen bei dem Turnier ins Achtelfinale ein, dort war jedoch jeweils Endstation.

Xu Xin

Xu Xin holte Gold bei den German Open durch ein 4:0 im Finale gegen Ma Long. (Foto: ITTF)

Das Finale der German Open war eine einseitige Angelegenheit: Xu Xin dominierte seinen Landsmann Ma Long, der zuvor im Halbfinale Dimitrij Ovtcharov ausgeschaltet hatte, beinahe nach Belieben. Mit 4:0 (15:13, 11:8, 11:7, 11:5) setzte sich der 30-Jährige letztlich durch. Auf dem Weg ins Endspiel war Xu unter anderen auf einen Profi aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) getroffen: Mizuki Oikawa vom TSV Bad Königshofen leistete dem Weltranglistenzweiten respektable Gegenwehr, unterlag im Achtelfinale aber schließlich mit 1:4 (3:11, 11:9, 5:11, 6:11, 7:11).

Noch drei weitere aus der TTBL bekannte Spieler stießen in Magdeburg in das Achtelfinale vor, schieden dort allerdings jeweils aus. Timo Boll (Borussia Düsseldorf) traf wieder einmal auf Fan Zhendong und hatte mit 2:4 (9:11, 7:11, 11:8, 9:11, 11:4, 9:11) das Nachsehen, während Simon Gauzy (TTF Liebherr Ochsenhausen) mit 1:4 (12:14, 9:11, 11:6, 6:11, 5:11) gegen Cho Seungmin unterlag. Einen halben Fuß im Viertelfinale hatte bereits Benedikt Duda, der gegen Zhao Zihao mit 2:0 Sätzen führte, letztlich aber 3:4 unterlag (11:7, 11:9, 6:11, 5:11, 12:10, 8:11, 8:11). Zuvor hatte der Profi vom TTC Schwalbe Bergneustadt Mattias Falck (SV Werder Bremen) in der Runder der letzten 32 mit 4:3 (7:11, 4:11, 11:6, 11:5, 12:10, 8:11, 11:3) ausgeschaltet. Ebenfalls das Aus in der ersten Runde der Hauptrunde gab es für An Jaehyun (TTC Neu-Ulm), Patrick Franziska, Darko Jorgic (beide 1. FC Saarbrücken TT), Kanak Jha (TTC Zugbrücke Grenzau) und Dang Qiu (ASV Grünwettersbach).

Dyjas mit Nuytinck im Doppel-Halbfinale

Im Doppel ging Gold an eine Paarung aus Südkorea: Cho Daeseong und Jang Woojin, der in der vergangenen Saison für die TTF Liebherr Ochsenhausen aktiv war, schlugen im Finale Lin Gaoyuan/Ma Long mit 3:2. Das chinesische Doppel war zuvor im Halbfinale auf einen Spieler aus der TTBL getroffen: Jakub Dyjas (TTF Liebherr Ochsenhausen) unterlag an der Seite von Cedric Nuytinck mit 2:3 (9:11, 10:12, 11:6, 11:6, 6:11). Dyjas/Nuytinck hatten derweil im Viertelfinale die deutsche Paarung Franziska/Ovtcharov mit 3:2 (12:10, 13:11, 7:11, 9:11, 11:5) eliminiert. Timo Boll/Ricardo Walther, beide in der TTBL für Borussia Düsseldorf aktiv, unterlagen im Achtelfinale mit 1:3 (6:11, 5:11, 11:8, 10:12) gegen Jeoung Youngsik/Lee Sangsu.

Im Mixed ging Gold wiederum an Xu Xin, der sich mit Liu Shiwen im Finale mit 3:1 gegen die Japaner Jun Mizutani/Mima Ito durchsetzte. Im Halbfinale hatten Xu/Liu die deutschen Hoffnungsträger Patrick Franziska/Petrissa Solja mit 3:2 (11:5, 10:12, 11:2, 9:11, 11:5) ausgeschaltet. Bis ins Viertelfinale ging es hier zudem für Alvaro Robles (TTC Schwalbe Bergneustadt) an der Seite von Maria Xiao.

Bei den Damen setzte sich im Einzel Chen Meng im Finale mit 4:1 gegen Ding Ning durch, im Doppel siegte Chen zudem mit Wang Manyu mit 3:1 gegen Miu Hirano/Kasumi Ishikawa.

 

Beitragsfoto oben: Benedikt Duda (Foto: ITTF)