JANCARIK VERSTÄRKT DEN POST SV



Der Post SV Mühlhausen ist auf der Suche nach einer neuen Nummer drei fündig geworden und hat den ehemaligen Grenzauer Lubomir Jancarik verpflichtet. Der 29-jährige Tscheche unterschrieb bei den Thüringern einen Einjahresvertrag.

Lubomir Jancarik, TTC Zugbrücke Grenzau, Saison 2013/14

Stand mit Grenzau im Liebherr Pokal-Finale 2013/14: Lubomir Jancarik (Foto: Roscher)

Der Tscheche Lubomir Jancarik kehrt zurück in die Tischtennis Bundesliga (TTBL). Der 29-Jährige war 2013/14 bereits für den TTC Zugbrücke Grenzau aktiv und wird zur neuen Spielzeit für den Post SV Mühlhausen aufschlagen. Die Nummer 107 der Welt ersetzt dort Routinier Lars Hielscher, der seine Profikarriere im Sommer beendet. Jancarik wechselt vom französischen Zweitligisten St. Denis an den Kristanplatz.

„Wir freuen uns, dass sich Lubomir für uns entschieden hat. Für die angedachte Position ist er ein richtig guter Mann“, so Post-Manager Thomas Stecher. Für sein Heimatland Tschechien nahm Jancarik nach 2012 im vergangenen Sommer zum zweiten Mal an den Olympischen Spielen teil, 2003 gewann er im Jugendbereich Einzel-Bronze bei den Europameisterschaften. Im Dezember 2013 stand Jancarik mit Grenzau im Liebherr Pokal-Finale, wo er mit den Westerwäldern im Halbfinale an Düsseldorf scheiterte.

Beitragsbild oben: ITTF