LETZTER AUFSCHLAG IN DER BELETAGE



Am Sonntag (15 Uhr) schlägt der TTC matec Frickenhausen beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell zum vorerst letzten Mal in der TTBL auf. Die Württemberger ziehen sich nach dem Ausstieg ihres Hauptsponsors aus finanziellen Gründen und für einen Neuaufbau in die Zweite Liga zurück.

Schon einmal hatte Frickenhausen die Beletage des deutschen Tischtennissports, auf der der TTC seit 1995 residiert, verlassen müssen. Damals, 2010, geschah dies jedoch aus sportlichen Gründen. Im Jahr darauf war die Mannschaft jedoch wieder obenauf, kehrte mit ihrem neuen Hauptsponsor ins Oberhaus zurück und spielte schnell wieder vorn mit. Noch in der vergangenen Saison schaffte sie es bis ins Play-off-Halbfinale, wo sie dann am späteren Meister Borussia Düsseldorf scheiterte.

Durfte mit Frickenhausen zweimal die Meisterschaft in der Bundesliga feiern: Rolf Wohlhaupter-Hermann. (Foto: Arnold)

Durfte mit Frickenhausen zweimal die Meisterschaft in der Bundesliga feiern: Rolf Wohlhaupter-Hermann. (Foto: Arnold)

Die ganz großen Zeiten durfte Rolf Wohlhaupter-Hermann, Gründungsmitglied und bis heute Erster Vorsitzender des TTC, jedoch schon ein paar Jahre zuvor erleben. Im Dezember 2008 sicherten sich die Frickenhausener erstmals in ihrer seit 1971 währenden Historie einen großen Titel: den Pokalsieg. Mit 3:0 setzten sie sich damals gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen durch und machten sich selbst am letzten Wochenende vor Heiligabend das schönste Weihnachtsgeschenk. Doch dies war nur der erste Streich eines Hattricks, denn in der gleichen Spielzeit triumphierte der damals bereits zweimalige Vizemeister (1999 und 2005) auch im ETTU-Cup und der Deutschen Meisterschaft. Zum Team gehörten Ma Wenge, Jens Lundquist, Torben Wosik und Bojan Tokic.

Den nationalen Titel konnten die Frickenhausener mithilfe von Bastian Steger und Patrick Baum unter Trainer Jian Xin Qiu im Jahr darauf erfolgreich verteidigen. Obwohl sie beim TTC Zugbrücke Grenzau das Finalrückspiel mit 4:6 verloren, reichte dies nach dem 6:3 zuvor für den erneuten Triumph.

Lange hielt der TTC auch den Zuschauerrekord in der Bundesliga, nachdem er 2007 in der Porsche-Arena gegen Düsseldorf 4500 Zuschauer begrüßen konnte. Dieser Bestwert wurde erst kürzlich überschritten, als die Borussen gegen Fulda in Hamburg 5492 Fans lockten.