NEUE SAISON BRINGT FRISCHEN WIND



Personell hat sich in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) in den letzten Wochen so einiges getan. Verträge wurden verlängert, Neuverpflichtungen bekanntgegeben und Abschiede verkündet. Höchste Zeit also, mal zusammenzufassen, wie die Planungen der Vereine für die kommende Saison derzeit aussehen.

Das Personal-Karussell dreht sich kräftig in diesen ersten Wochen des Jahres. Die größten Umstellungen hat dabei zweifelsohne Borussia Düsseldorf vorgenommen. Aus dem aktuellen Kader des deutschen Rekordmeisters werden in der kommenden Spielzeit lediglich Topstar Timo Boll und der Inder Kamal Achanta weiter im heimischen ARAG CenterCourt aufschlagen. Patrick Franziska verlässt die Borussia zum Ligakonkurrenten 1. FC Saarbrücken TT, Abwehrass Panagiotis Gionis zieht es nach Polen zu Bogoria Grodzisk Mazowiecki. Für Ersatz ist bereits gesorgt: Aus Österreich kommt Doppel- und Team-Europameister Stefan Fegerl, vom französischen Topclub Chartres ASTT der Schwede Kristian Karlsson, und vom Kooperationspartner TTC Hagen das schwedische Toptalent Anton Källberg. Bei den Westfalen ist derweil noch unklar, wie es nach Källbergs Weggang weitergeht.

Grünwettersbach holt Morizono und Qiu

Kommt aus Ober-Erlenbach: Dang Qiu (Foto: Roscher)

Kommt aus Ober-Erlenbach: Dang Qiu (Foto: Roscher)

Einen weiteren Liga-internen Wechsel verkündeten die TTF Liebherr Ochsenhausen während der German Open in Berlin: Der Portugiese Joao Geraldo kommt im Sommer von Aufsteiger ASV Grünwettersbach, der jedoch ebenfalls schon für Ersatz gesorgt hat und mit dem Japaner Masataka Morizono einen echten Hochkaräter in den Karlsruher Stadtteil lotsen konnte. Vom Zweitligisten TTC Ober-Erlenbach 1987 kommt außerdem der erst 18-jährige Dang Qiu.

Beim aktuellen Tabellenführer 1. FC Saarbrücken TT wird in der kommenden Saison neben Neuzugang Franziska weiterhin Tiago Apolonia als Nummer eins an den Start gehen. Der 29-jährige Portugiese hat seinen Vertrag bei den Saarländern um zwei Jahre verlängert. Auch Bojan Tokic wird bleiben. "Was einen vierten Spieler betrifft, laufen die Gespräche noch, natürlich auch mit Adrien Mattenet", so Pressesprecher Nicolas Barrois.

Bei Vize-Pokalsieger TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell werde wohl alles "beim Alten" bleiben, sagt TTC-Vize Claus-Dieter Schad. Nationalspieler Ruwen Filus hat verlängert, Jonathan Groth ist erst im Sommer aus Grenzau zurückgekehrt und auch Fulda-Urgestein Wang Xi wird bei den Osthessen bleiben.

Ebenfalls bereits komplett ist der Kader des SV Werder Bremen. Vergangene Woche haben die Hanseaten die Vertragsverlängerungen mit den Rumänen Constantin Cioti und Hunor Szöcs bekannt, gleiches mit Spitzenspieler Bastian Steger am gestrigen Mittwoch."Wir haben keine Verhandlungen mit anderen Spielern geführt, da wir darauf gebaut haben, dass auch Steger gerne bei uns weiterspielen möchte – und dieser Fall ist jetzt eingetreten. Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr mit ihm",  so Teamchef Sascha Greber. Kirill Skachkov war erst im Sommer an die Weser gewechselt, sein Vertrag läuft noch ein weiteres Jahr.

Ein Europameister für Mühlhausen

Ab Sommer in Mühlhausen: Team-Europameister Daniel Habesohn (Foto: ITTF)

Ab Sommer in Mühlhausen: Team-Europameister Daniel Habesohn (Foto: ITTF)

Auch in Thüringen steht die neue Mannschaft: Am vergangenen Sonntag gab der Post SV Mühlhausen die Verpflichtung des österreichischen Team-Europameisters Daniel Habesohn bekannt. Der 29-Jährige sei "Wunschspieler" (Manager Thomas Stecher) des Post SV gewesen und ergänzt das Team um Ovidiu Ionescu, der seinen Vertrag ebenso verlängerte wie Routinier Lars Hielscher. Als Ergänzungsspieler werde aller Voraussicht nach der Tscheche Bohumil Vozicky zur Verfügung stehen, heißt es aus Mühlhausen.

Der TTC Schwalbe Bergneustadt setzt weiter konsequent auf junge Talente und wird in der kommenden Saison mit vier deutschen Nationalspielern an den Start gehen. Neben Steffen Mengel, Benedikt Duda und Ricardo Walther wird ab Sommer auch Florian Schreiner das Schwalbe-Trikot tragen. Der 20-Jährige wechselt vom Zweiligisten TuS Fürstenfeldbruck ins Oberbergische und ersetzt den Brasilianer Gustavo Tsuboi.

Äußerst unklar dagegen ist derzeit die Personalsituation beim TTC Zugbrücke Grenzau. Verlängert hat bisher lediglich B-Nationalspieler Liang Qiu, der Verbleib des Japaners Masaki Yoshida ist noch ungewiss. Definitiv verlassen wir die Westerwälder der Kroate Andrej Gacina, der künftig für den russischen Topclub UMMC Verkhnaya Pyschma in Jekaterinburg aufschlagen wird. Manfred Gstettner, 1. Vorsitzender des Vereins, hat derweil angekündigt, ab Sommer altersbedingt kürzer treten  zu wollen. Als neuer Manager und Cheftrainer wurde der ehemalige Frauen-Bundestrainer Jörg Bitzigeio vorgestellt, von dem sich der Verein allerdings nach wenigen Tagen wegen interner Unstimmigkeiten wieder trennte. Die Arbeit mit dem Trainerduo Tomas Pavelka/Anton Stefko soll auch im Sommer weitergehen, so der Wunsch des TTC-Machers.