POSITIVER TEST AUF SARS-COV-2: POKALSPIEL ZWISCHEN BAD HAMM UND DÜSSELDORF WIRD VERLEGT



Das für Sonntag angesetzte Viertelfinal-Spiel im Deutschen Tischtennis-Pokal zwischen dem TTC GW Bad Hamm und Borussia Düsseldorf muss verlegt werden, da sich zwei Spieler des Zweitligisten in amtlich angeordneter Quarantäne befinden.

Der TTC GW Bad Hamm muss noch etwas länger auf das Highlight-Spiel gegen Borussia Düsseldorf warten. Eigentlich wäre es am Sonntag im Viertelfinale des Deutschen Tischtennis-Pokals zum Duell des Tabellenführers der 2. Bundesliga mit dem Spitzenreiter der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gekommen. Da allerdings ein Spieler Bad Hamms positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet wurde, das die Atemwegserkrankung COVID-19 auslösen kann, und sich ein weiterer als Kontaktperson auf behördliche Anordnung ebenfalls in Quarantäne befinden, kommt es zu einer Verschiebung der Partie. Um die Persönlichkeitsrechte der betroffenen Spieler zu schützen, verzichtet die TTBL auf die Nennung der Namen. Ob sich weitere Spieler Bad Hamms in Quarantäne begeben müssen, stand am Freitagmittag noch nicht fest. Das Pokalspiel wird schnellstmöglich neu angesetzt.

Bereits für das Halbfinale und damit das Final-Four-Turnier qualifiziert sind der TTC Schwalbe Bergneustadt, die TTF Liebherr Ochsenhausen und Titelverteidiger ASV Grünwettersbach.

Beitragsfoto oben: Pio Mars