PRESSESCHAU: „EINE ÜBERRASCHUNG ZU WENIG“



„Einige kritische Momente“ hat die Rheinische Post beim 3:2-Sieg von Borussia Düsseldorf beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell gesehen, während sich die osthessischen Medien der verpassten Chance widmeten. In Oberschwaben wurde nach dem ersten Sieg der TTF Liebherr Ochsenhausen aufgeatmet, in Mittelschwaben ein starker Auftritt des TTC Neu-Ulm konstatiert. In der Nachbetrachtung des Spieltags haben wir wie üblich einen Blick in die Presse- und Medienlandschaft geworfen.

Rheinische Post: „Das Doppel sichert Borussia den Sieg“

Die Düsseldorfer überstehen in Fulda einige kritische Momente und gewinnen mit 3:2, weil Källberg/Assar die Nerven behalten. Zum Beitrag

Westdeutsche Zeitung: „Borussia landet Siege in Champions League und Liga“

Abgerundet wurde das erfolgreiche Wochenende der Borussia mit einem 3:2-Sieg in der Bundesliga beim TTC Fulda-Maberzell. Ohne Timo Boll sorgten Ricardo Walther und Anton Källberg in den Einzeln für die Düsseldorfer Punkte, im entscheidenden Doppel setzten sich Omar Assar und Källberg in vier Sätzen gegen Ruwen Filus und Fan Bo Meng durch und sicherten der Borussia den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel. Zum Beitrag

Fuldaer Zeitung: „Tomislav Pucar Alleinunterhalter“

Zwei Punkte von Alleinunterhalter Tomislav Pucar reichten nicht, um die 650 Zuschauer in der Wilmington-Halle jubeln zu lassen. Denn weder Ruwen Filus gegen Ricardo Walther noch das Doppel mit Cheftrainer Qing Yu Meng nutzten ihre Chancen.

Osthessen-News: „Im Doppel platzt der Traum eines zweiten Coups“

Es war ein Krimi, doch am Ende muss der Tischtennis-Bundesligist TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell den Kürzeren ziehen. Gegen Borussia Düsseldorf, das ohne Timo Boll anreiste, verloren die Hausherren im Doppel, das Duo Qing Yu Meng und Ruwen Filus hatte keine Chance. Tomislav Pucar sorgte im Alleingang für die Entscheidung im fünften Satz. Zum Beitrag

Schwäbische Zeitung: „Erster Saisonsieg gegen starke Grenzauer“

Die TTF Liebherr Ochsenhausen tasten sich Schritt für Schritt an die neue Bundesligasaison heran. Die Mannschaft von Trainer Dmitrij Mazunov verzeichnete am Sonntag vor 350 Fans in Ehingen gegen einen überzeugenden TTC Zugbrücke Grenzau, der seine beste Saisonleistung bisher abrufen konnte, den ersten Saisonsieg. Zum Beitrag

Süddeutsche Zeitung: „Oben festgebissen“

Die Unterfranken sind damit eines von vier Teams, die nach drei Spieltagen ohne Punktverlust dastehen. Serienmeister Borussia Düsseldorf zählt nicht dazu. Auch wenn die Gegner noch nicht zu den stärksten der Liga zählten und Grünwettersbach ohne seine indische Nummer eins Sathiyan Gnanasekaran antrat, klingen die Ergebnisse gut: 3:0 gegen Grenzau, 3:1 gegen Jülich, nun wieder ein 3:0. Macht Tabellenplatz zwei. Am Sonntag geht es samt Fanbus nach Fulda zum Pokalspiel, am Dienstag in der Liga zu Werder Bremen, Stegers altem Klub. Dann kommt Neuling TTC Neu-Ulm zum bayerischen Derby. „Danach wissen wir, wo wir stehen“, schätzt Königshofens Manager Andreas Albert. „Wenn wir uns schon da oben festgebissen haben, wollen wir dort gerne noch länger bleiben.“ Zum Beitrag

Main-Post: „Bad Königshofen: Ein Sieg, der den Kopf schmerzen lässt“

Zwei Stunden Tischtennis auf gehobenem Niveau. Drei Einzel, von denen jedes seinen eigenen, besonderen Reiz hatte. Jede Menge Ballwechsel, besonders jene Rallyes, bei denen sich die Spieler in der Box kreuz und quer herum jagten und sämtliche physischen Gesetze außer Kraft zu setzen schienen, wenn sie den 2,7 Gramm leichten Ball aus dem hintersten Winkel auf die 2,09 Quadratmeter große Tischhälfte zurückbrachten. Hinterher ein 3:0-Sieger TSV Bad Königshofen gegen den ASV Grünwettersbach, dem diesmal in mehreren Situationen und Spielständen das Glück hold war. Zum Beitrag

Saarbrücker Zeitung: „Doppel bringt FCS nächsten Dreier“

Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis marschiert in allen Wettbewerben. Nachdem die Blau-Schwarzen am Donnerstag mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen den PPC Villeneuve aus Frankreich in die Champions League gestartet sind, haben sie am Sonntag in der Bundesliga den dritten Sieg im dritten Spiel eingefahren. Nach den beiden eindrucksvollen 3:0-Siegen gegen die Meisterschaftsfavoriten TTF Ochsenhausen und Borussia Düsseldorf setzte sich der FCS trotz des aufgrund eines Kieferbruchs fehlenden Shang Kun auch beim SV Mühlhausen mit 3:2 durch. Zum Beitrag

Augsburger Allgemeine: „TTC Neu-Ulm schafft eine Überraschung zu wenig“

Die jungen und frechen Spieler drücken der Partie zwischen dem TTC Neu-Ulm und Bremen ihren Stempel auf. Aber am Ende entscheidet doch die Routine der Gäste. Zum Beitrag

Südwest Presse: „TTC Neu-Ulm unterliegt Werder Bremen knapp mit 2:3“

Werder Bremen mit dem aktuellen Vize-Weltmeister Mattias Falck aus Schweden in seinen Reihen war am Ende dann doch zu stark für den TTC Neu-Ulm. Die Norddeutschen gewannen die Bundesliga-Partie zum Auftakt des dritten Spieltags am Dienstagabend in der Ratiopharm-Arena mit 3:2. Zum Beitrag

Schwäbische Zeitung: „Bittere Niederlage für den Neuling“

Der TTC Neu-Ulm hat sein Heimspiel in der Tischtennis-Bundesliga gegen Werder Bremen mit 2:3 verloren. Vor rund 300 begeisterten Zuschauern in der Ratiopharm-Arena in Neu-Ulm gelangen dem Bundesliga-Neuling zwei Erfolge gegen Vize-Weltmeister Mattias Falck, dennoch reichte es auch im dritten Spiel nicht zum ersten Saisonsieg. Zum Beitrag

Videobeiträge

MDR: „Post SV zieht gegen Vize den Kürzeren“ (4:10 min)