RICARDO WALTHER KEHRT ZURÜCK ZUM ASV GRÜNWETTERSBACH



Nach zwei Jahren bei Borussia Düsseldorf kehrt Ricardo Walther zur kommenden Saison der Tischtennis Bundesliga (TTBL) zum ASV Grünwettersbach zurück. Ehe es so weit ist, trifft der 29-Jährige am 9. Januar 2021 im Final Four mit seinem aktuellen auf seinen künftigen Klub.

Ricardo Walther

Ricardo Walther mit ASV-Manager Martin Werner. (Foto: ASV Grünwettersbach)

„Ich bin sehr froh, wieder zurück beim ASV Grünwettersbach zu sein. Karlsruhe ist meine zweite Heimat geworden, hier fühle ich mich einfach wohl“, sagt Ricardo Walther zu seiner Rückkehr zum aktuellen Tabellenachten der Tischtennis Bundesliga (TTBL) zur kommenden Saison 2021/22. In Grünwettersbach unterschrieb Walther für vier Spielzeiten. „Ich will dem Verein helfen, sich in der Liga weiter zu etablieren und stetig zu verbessern“, ergänzt der amtierende Deutsche Einzelmeister. „Meine besten Jahre kommen erst noch, und ich habe viel vor mit dem ASV. Ich freue mich auch schon, wieder vor den besten Fans der Liga, der ‚roten Wand‘, zu spielen, das ist einfach unglaublich!“

Für den ASV hatte Walther bereits zwischen 2017 und 2019 gespielt, ehe der Wechsel zu Borussia Düsseldorf folgte. Mit dem deutschen Rekordmeister gewann er vor wenigen Tagen die Champions League und verbuchte eine 2:1-Einzelbilanz. Weitere Titelchancen haben Walther und die Borussia in der laufenden Saison in der TTBL und dem Deutschen Tischtennis-Pokal, in dem es am 9. Januar 2021 zu einem pikanten Duell kommt: Im Final Four treffen Grünwettersbach und Düsseldorf ab 11 Uhr im Halbfinale aufeinander. Live zu sehen gibt es das Duell zwischen Walthers aktuellem und seinem künftigen Arbeitgeber im Stream von Sportdeutschland.TV. Das anschließende Finale um den ersten Titel des Jahres ab 15.30 Uhr wird zusätzlich auch im Free-TV auf SPORT1 übertragen.

Verhandlungen mit Wang Xi laufen

Während Walther von Düsseldorf nach Grünwettersbach wechselt, geht Dang Qiu den umgekehrten Weg. Den Transfer des 24-Jährigen hatten die beiden Klubs bereits Anfang Dezember bekannt gegeben. Darin begründet sich laut Andreas Preuß die Entscheidung, den auslaufenden Vertrag Walthers nicht zu verlängern. „Ricardo ist ein großartiger Spieler mit einem unglaublichen Händchen. Er hat sich nach durchwachsenem Beginn 2019 gesteigert und ein tolles Jahr 2020 hingelegt“, sagt der Borussia-Manager. „Daher ist uns die Entscheidung sehr schwer gefallen, ihn ziehen zu lassen. Doch wir wollen unser Team verjüngen und mit zwei deutschen Spielern spielen und haben uns neben Timo Boll für Dang Qiu entschieden. Wir wünschen ‚Ric‘ für seine weitere Laufbahn alles Gute.“

Neben Walther werden in der kommenden Saison auch Tobias Rasmussen und Deni Kozul für Grünwettersbach spielen. Beide haben ihre Verträge im vergangenen November verlängert. Zudem strebt der Verein die Vertragsverlängerung mit Wang Xi an. „Ich bin überglücklich und auch etwas stolz, dass sich ‚Ric‘ trotz mehrerer lukrativer Angebote für uns entschieden hat. Er kennt den Verein, das familiäre Umfeld und das Konzept, weshalb seine Rückkehr eine Herzensangelegenheit ist“, sagt ASV-Manager Martin Werner und ergänzt mit Blick auf die Spielzeit 2021/22: „Ziel war es erneut, mit fünf Spielern in die Saison zu gehen. Leider wird das aufgrund der Corona-Krise vermutlich nicht möglich sein, weshalb zu hoffen ist, dass unsere Jungs von Verletzungspech verschont bleiben.“

Beitragsbild oben: Ricardo Walther (Foto: MaJo)