KADERPLANUNG ABGESCHLOSSEN: BREMEN VERLÄNGERT MIT DREI SPIELERN



Der SV Werder Bremen startet mit unverändertem Kader in die kommende Saison in der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Drei Spieler haben ihre Verträge beim aktuellen Tabellenachten verlängert.

Marcelo Aguirre | Hunor Szöcs

Marcelo Aguirre (links) und Hunor Szöcs stehen gemeinsam im Doppel bei einer 2:4-Bilanz. (Foto: Jessica Bugajew)

Der SV Werder Bremen setzt auf Kontinuität: Die Hanseaten haben am Dienstag die Vertragsverlängerungen mit Kirill Gerassimenko, Hunor Szöcs und Marcelo Aguirre bekannt gegeben und werden folglich mit unverändertem Kader in die Saison 2021/22 in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gehen. Das Trio unterschrieb jeweils für eine weitere Saison und somit bis zum 30. Juni 2022. Der Vertrag von Spitzenspieler Mattias Falck war bereits im vergangenen Jahr bis 2022 verlängert worden.

„Die Spieler haben in den beiden letzten Jahren hervorragend mitgezogen, und ich weiß, dass ich mich auf alle voll verlassen kann“, sagt Werder-Trainer Cristian Tamas. „Wir hoffen, dass sich die Corona-Situation bald bessern wird, damit unsere Spieler Spielpraxis in den Turnieren sammeln können. In der laufenden Saison hat man gerade bei Marcelo Aguirre und Hunor Szöcs gesehen, wie schwer es ist, ohne entsprechende Turnierteilnahmen gegen die Nummer eins der Gegner bestehen zu können.“

Hauptrunden-Abschluss am Montag gegen Grenzau

Gerassimenko steht in der aktuellen Saison bei einer 13:9-Einzelbilanz; Szöcs (0:9) und Aguirre (1:12) laufen ihrer Form dagegen hinterher. Die erneute Play-off-Teilnahme – im Vorjahr hatte Bremen als Tabellenvierter den Sprung ins Halbfinale geschafft – ist daher inzwischen außer Reichweite für Werder. Aktuell steht das Team auf Rang acht und könnte sich am letzten Spieltag noch maximal auf den sechsten Platz verbessern. Zum Hauptrunden-Abschluss empfängt Bremen am Montag, 22. März, ab 19 Uhr den TTC Zugbrücke Grenzau.

„Wir wissen bei unseren Spielern, woran wir sind, und die letzten beiden Spielzeiten haben gezeigt, dass unsere Spieler sehr gut harmonieren und eine homogene Einheit bilden“, erklärt Manager Sascha Greber. „Die Mannschaft trainiert täglich zusammen und unterstützt sich gegenseitig hervorragend. Wir hoffen, auch in der neuen Saison möglichst lange im Kampf um die Playoff-Plätze mitmischen zu können. Trotz der finanziellen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir den Kader zusammenhalten und sind darüber sehr glücklich.“

Beitragsbild oben: Kirill Gerassimenko (Foto: Jessica Bugajew)