NEU-ULM LÄSST BAD HOMBURGS YOUNGSTERN KEINE CHANCE



Der TTC Neu-Ulm ist mit einem Sieg in die Rückrunde der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gestartet, bei Schlusslicht TTC OE Bad Homburg feierten die Schwaben am Sonntag ein 3:0 und behalten damit die Playoff-Ränge im Visier.

Cedric Meissner

Cedric Meissner unterlag im Auftakteinzel gegen Kay Stumper. (Foto: Patrick Wichmann)

Kurzen Prozess hatte der TTC Neu-Ulm bereits im Hinspiel mit dem TTC OE Bad Homburg gemacht, Ende August hatte es drei 3:1-Siege zum 3:0-Mannschaftserfolg gegeben. Im Rückspiel am Sonntag wurde es nun sogar noch ein klein wenig deutlicher, die personell stark dezimierten Hessen hatten Tiago Apolonia und Co. nicht viel entgegenzusetzen. Dank des 3:0-Erfolgs zum Auftakt der Rückrunde der Tischtennis Bundesliga (TTBL) bleiben die Schwaben mit 14:10 Punkten in Schlagdistanz zu den Play-off-Rängen und sind punktgleich mit dem viertplatzierten TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. „Natürlich haben uns die Ausfälle in die Karten gespielt. Oft sind aber gerade solche Spiele besonders schwer“, sagte Neu-Ulm-Trainer Dmitrij Mazunov. „Aber meine Jungs haben das heute sehr gut gelöst. Wir sind froh, gewonnen zu haben.“

Bad Homburg dagegen verpasste die Chance, durch die zeitgleiche Niederlage des TTC Zugbrücke Grenzau (1:3 gegen den 1. FC Saarbrücken TT) auf den elften Platz vorzurücken. Beide Teams haben 4:20 Punkte auf dem Konto und liegen nun vier Zähler hinter dem rettenden Ufer. Aufgrund massiver Personalprobleme kam die zehnte Saisonniederlage allerdings keineswegs unerwartet für die Hessen: Rares Sipos fehlte krankheitsbedingt, Lubomir Jancarik aufgrund einer Verletzung, und Yuta Tanaka war die Einreise aus Japan nicht möglich. Den nächsten Anlauf auf den dritten Saisonsieg nimmt Bad Homburg am kommenden Freitag im Hessenderby gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell.

Kay Stumper feiert fünften Saisonsieg

Nur eingangs schien es, als könne Bad Homburg das Fehlen der Leistungsträger mit jugendlichem Esprit wettmachen. Cedric Meissner zog im ersten Satz gegen Kay Stumper deutlich davon und gewann diesen schließlich mit 11:9. Mit fortschreitender Spieldauer aber kam Stumper, für den es der erste TTBL-Einsatz seit September war, besser in das Spiel und fuhr schließlich mit 3:1 (9:11, 12:10, 11:9, 11:5) seinen fünften Sieg im sechsten Einzel der Saison ein.

Zumindest am Satzgewinn schnupperte anschließend auch Benno Oehme, etwa im zweiten Satz bei 7:4-Führung. Die Routine von Tiago Apolonia war letztlich aber zu groß, in den entscheidenden Momenten gingen die Punkte stets an den Portugiesen, der mit seinem 3:0 (13:11, 11:8, 11:8) auf 2:0 für Neu-Ulm stellte. Für den dritten Punkt Neu-Ulms sorgte schließlich Vladimir Sidorenko, der den kurzfristig eingesprungenen und wacker kämpfenden TTBL-Debütanten Dominik Scheja mit 3:1 (11:6, 8:11, 11:5, 11:3) besiegte. „Ich glaube, ich habe gut mitgehalten“, sagte Scheja anschließend. „Ich habe mich ganz gut geschlagen und einfach versucht, ihn möglichst zu ärgern und nervös zu machen.“

Der 12. Spieltag in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 0:3
Simon Gauzy – Ruwen Filus 1:3 (9:11, 8:11, 11:8, 5:11)
Kanak Jha – Quadri Aruna 0:3 (6:11, 5:11, 4:11)
Samuel Kulczycki – Alexandre Cassin 2:3 (11:7, 9:11, 11:6, 5:11, 4:11)

SV Werder Bremen – TSV Bad Königshofen 3:0
Mattias Falck – Kilian Ort 3:0 (11:6, 11:9, 11:6)
Kirill Gerassimenko – Filip Zeljko 3:1 (11:5, 12:10, 5:11, 11:8)
Marcelo Aguirre – Maksim Grebnev 3:2 (6:11, 13:11, 11:9, 3:11, 11:6)

ASV Grünwettersbach – Post SV Mühlhausen 1:3
Wang Xi – Irvin Bertrand 3:2 (11:13, 11:4, 11:6, 9:11, 11:3)
Dillon Chambers – Ovidiu Ionescu 1:3 (13:11, 7:11, 7:11, 5:11)
Tobias Rasmussen – Daniel Habesohn 2:3 (6:11, 9:11, 11:8, 11:6, 9:11)
Wang Xi – Ovidiu Ionescu 2:3 (8:11, 8:11, 11:9, 11:2, 8:11)

TTC Schwalbe Bergneustadt – Borussia Düsseldorf 3:1
Benedikt Duda – Danny Heister 3:0 (13:11, 11:3, 11:2)
Alberto Mino – Kristian Karlsson 3:2 (11:8, 6:11, 11:13, 11:4, 11:7)
Alvaro Robles – Dang Qiu 0:3 (8:11, 8:11, 11:13)
Benedikt Duda – Kristian Karlsson 3:1 (9:11, 11:9, 11:7, 11:9)

TTC Zugbrücke Grenzau – 1. FC Saarbrücken TT 1:3
Patrick Baum – Tomas Polansky 1:3 (11:8, 5:11, 10:12, 11:13)
Wu Jiaji – Patrick Franziska 2:3 (11:6, 8:11, 11:8, 4:11, 6:11)
Cristian Pletea – Manav Vikash Thakkar 3:0 (12:10, 11:6, 11:8)
Patrick Baum – Patrick Franziska 1:3 (11:6, 9:11, 5:11, 8:11)

TTC OE Bad Homburg – TTC Neu-Ulm 0:3
Cedric Meissner – Kay Stumper 1:3 (11:9, 10:12, 9:11, 5:11)
Benno Oehme – Tiago Apolonia 0:3 (11:13, 8:11, 8:11)
Dominik Scheja – Vladimir Sidorenko 1:3 (6:11, 11:8, 5:11, 3:11)

Beitragsbild oben: Tiago Apolonia (Foto: BeLa Sportfoto)