ERSTER SAISONSIEG: GRENZAU SCHLÄGT BAD HOMBURG UND DARF WIEDER HOFFEN



Im 13. Anlauf ist dem TTC Zugbrücke Grenzau der erste Saisonsieg geglückt. Am Freitagabend setzten sich die Westerwälder mit 3:0 im Kellerduell gegen den TTC OE Bad Homburg durch und wittern damit wieder Morgenluft im Abstiegskampf der Tischtennis Bundesliga (TTBL).

Gustavo Tsuboi

Im Hinspiel war Gustavo Tsuboi der Matchwinner für den TTC OE Bad Homburg gewesen, am Freitag musste er sich Cristian Pletea geschlagen geben. (Foto: Ocliferius)

Als „ganz, ganz wichtiges Spiel“ hatte Colin Heow das Duell mit dem TTC OE Bad Homburg vorab beschrieben, und diese Einschätzung des Trainers des TTC Zugbrücke Grenzau war gewiss nicht übertrieben: Mit 0:24 Punkten war das Schlusslicht aus dem Brexbachtal am Freitagabend in das Spiel gegen den Vorletzten gegangen, der beim 3:2 im Hinspiel den ersten Saisonsieg gefeiert hatte. Dem Druck aber hielt das Grenzauer Team im Rückspiel stand und holte mit 3:0 den ersehnten ersten Saisonsieg. Sowohl Grenzau als auch Bad Homburg haben nun 2:24 Punkte auf dem Konto, das Spielverhältnis gibt derzeit hauchzart den Ausschlag zugunsten der Westerwälder mit 10:36 gegenüber 11:38.

„Mit einem 3:0 hatten wir vorab keinesfalls gerechnet“, sagte Grenzaus Aleksandar Karakasevic nach der Partie. „Ich hoffe, dass mit diesem Sieg der Knoten geplatzt ist und wir jetzt weitere Spiele für uns entscheiden, um die Klasse zu halten.“ Eine Gratulation gab es von Bad Homburg: „Glückwunsch an Grenzau, es war ein verdienter Sieg“, sagte der sportliche Leiter des TTC, Sven Rehde. „Ich kann noch gar nicht sagen, woran es heute lag. Jetzt werden beide Teams sehen, wohin der Weg im weiteren Saisonverlauf führt."

Pletea schafft das Break

Für das Kellerduell hatte sich Heow für die gleiche Aufstellung entschieden wie im Hinspiel, und dieses Mal lag der 31-Jährige goldrichtig. Insbesondere Cristian Pletea, der auf Position zwei zum Zug kam, durfte sich nach der Partie feiern lassen. Den Bad Homburger Spitzenspieler Gustavo Tsuboi überrollte der 20-Jährige regelrecht und vor allem dank seines starken Aufschlagspiels. Das 3:0 (11:2, 11:8, 11:3)-Break bedeutete die 2:0-Führung für Grenzau. Im Hinspiel hatte Tsuboi den Aufsteiger mit zwei Einzelsiegen ins Doppel geführt, wo Bad Homburg schließlich den Sieg klarmachte.

Im Auftakteinzel hatte zuvor Ioannis Sgouropoulos ein 3:1 (11:6, 13:11, 8:11, 11:8) gegen Lev Katsman und damit seinen vierten Saisonsieg geholt. Der entscheidende Punkt ging schließlich an den Altmeister: Karakasevic lieferte sich mit Rares Sipos ein abwechslungsreiches und bis zum Ende spannendes Match, in dem „King Kara“ das bessere Ende für sich verbuchte. Karakasevics 3:2 (11:8, 7:11, 11:6, 4:11, 11:8) machte alles klar für den TTC Zugbrücke.

Das Tischtennis-Wochenende in der Übersicht

Borussia Düsseldorf – SV Werder Bremen 3:0
Anton Källberg – Marcelo Aguirre 3:0 (11:7, 11:9, 11:4)
Kristian Karlsson – Mattias Falck 3:0 (11:7, 13:11, 11:4)
Ricardo Walther – Kirill Gerassimenko 3:0 (11:6, 11:8, 11:3)

1. FC Saarbrücken TT – TTF Liebherr Ochsenhausen 3:0
Darko Jorgic – Maciej Kubik 3:2 (9:11, 11:9, 10:12, 11:6, 11:5)
Shang Kun – Kanak Jha 3:0 (11:8, 12:10, 11:7)
Patrick Franziska – Samuel Kulczycki 3:1 (11:4, 9:11, 11:1, 11:8)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – ASV Grünwettersbach 1:3
Ruwen Filus – Dang Qiu 1:3 (11:9, 10:12, 3:11, 5:11)
Fan Bo Meng – Wang Xi 1:3 (6:11, 5:11, 12:10, 5:11)
Quadri Aruna – Deni Kozul 3:1 (11:4, 5:11, 11:6, 11:7)
Ruwen Filus – Wang Xi 2:3 (8:11, 11:5, 6:11, 11:9, 10:12)

Post SV Mühlhausen – TTC Neu-Ulm 3:1
Daniel Habesohn – Vladimir Sidorenko 3:1 (11:5, 11:9, 8:11, 11:4)
Steffen Mengel – Emmanuel Lebesson 2:3 (9:11, 8:11, 11:8, 11:4, 9:11)
Ovidiu Ionescu – Tiago Apolonia 3:1 (8:11, 11:6, 11:6, 12:10)
Daniel Habesohn – Emmanuel Lebesson 3:0 (11:9, 12:10, 13:11)

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC OE Bad Homburg 3:0
Ioannis Sgouropoulos – Lev Katsman 3:1 (11:6, 13:11, 8:11, 11:8)
Cristian Pletea – Gustavo Tsuboi 3:0 (11:2, 11:8, 11:3)
Aleksandar Karakasevic – Rares Sipos 3:2 (11:8, 7:11, 11:6, 4:11, 11:8)

TTC Schwalbe Bergneustadt – TSV Bad Königshofen 2:3
Benedikt Duda – Filip Zeljko 3:1 (6:11, 11:6, 11:6, 11:6)
Stefan Fegerl – Bastian Steger 0:3 (11:13, 9:11, 8:11)
Alvaro Robles – Kilian Ort 3:2 (11:5, 6:11, 11:7, 7:11, 11:8)
Benedikt Duda – Bastian Steger 1:3 (11:6, 5:11, 11:13, 8:11)
Alvaro Robles/Stefan Fegerl – Kilian Ort/Filip Zeljko 2:3 (9:11, 13:11, 14:12, 12:14, 7:11)

Sonntag, 17. Januar, 15 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – Post SV Mühlhausen
SV Werder Bremen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell
TTC Neu-Ulm – TTC Schwalbe Bergneustadt
TSV Bad Königshofen – Borussia Düsseldorf
ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau
TTC OE Bad Homburg – 1. FC Saarbrücken TT

Beitragsbild oben: Cristian Pletea (Foto: Wolfgang Heil)