TITELVERTEIDIGER SOUVERÄN: GRÜNWETTERSBACH STEHT IM POKAL-HALBFINALE



Nur noch zwei Siege trennen den ASV Grünwettersbach von der Titelverteidigung im Deutschen Tischtennis-Pokal: Am Freitagabend setzten sich die Badener mit 3:0 beim TTC OE Bad Homburg durch und zogen damit ins Halbfinale und das Final Four ein.

Lev Katsman

Lev Katsman kam beim TTC OE Bad Homburg erneut auf Position eins zum Einsatz, unterlag allerdings Deni Kozul. (Foto: Ocliferius)

Der ASV Grünwettersbach bleibt das Team der Stunde: In der Tischtennis Bundesliga (TTBL) mischen die Badener mit 8:2 Punkten im Spitzenfeld mit, im Deutschen Tischtennis-Pokal glückte ihnen am Freitagabend nun der Sprung ins Halbfinale und somit zum dritten Mal in Serie ins Final-Four-Turnier. Mit 3:0 setzte sich Grünwettersbach beim TTC OE Bad Homburg durch und feierte den saisonübergreifend sechsten Sieg im Wettbewerb in Folge. Nur zwei Siege trennen den ASV somit noch von der Titelverteidigung.

Den Türöffner gab es gleich im Auftakteinzel: Deni Kozul stellte gegen Lev Katsman seinen Aufwärtstrend unter Beweis und brachte Grünwettersbach durch sein 3:1 (11:9, 9:11, 11:3, 11:9)-Break gleich mit 1:0 in Führung. Anschließend war auch Wang Xi erfolgreich, der Gustavo Tsuboi mit 3:0 (11:8, 12:10, 11:9) schlug. Entscheidend war der zweite Satz: Tsuboi führte bereits 6:0 und war drauf und dran, den 1:1-Ausgleich zu erzielen. Wang aber kämpfte sich in die Verlängerung und dort mit 12:10 zur 2:0-Führung. Im dritten Satz machte der Abwehrspieler mit seinem zweiten Matchball dann alles klar – und ist damit weiterhin ungeschlagen. Wettbewerbsübergreifend war es Wangs siebtes Einzel in der neuen Saison, alle entschied er für sich.

Qiu sorgt für die Entscheidung

Ein wenig mehr Mühe mit seinem Kontrahenten hatte nach der Pause Dang Qiu, auch der deutsche Nationalspieler löste seine Aufgabe auf Position drei aber letztlich souverän. Nachdem der erste Satz noch recht deutlich mit 11:6 an Rares Sipos gegangen war, schaltete Dang einen Gang hoch und ließ in den folgenden Sätzen gar nur noch 13 Punkte seines Rivalen zu. Mit dem 3:1 (6:11, 11:2, 11:5, 11:6)-Erfolg Qius war der 3:0-Sieg Grünwettersbachs schließlich perfekt.

„Ich freue mich sehr, dass wir wieder zum Final Four fahren. Dort haben wir nichts zu verlieren. Klar ist aber auch: Man muss uns erst mal schlagen“, sagte Grünwettersbachs Manager Martin Werner im Anschluss. „Die Mannschaft wirkt derzeit sehr gefestigt. Unser Saisonstart ist sensationell.“

Das Tischtennis-Wochenende in der Übersicht

Pokal-Viertelfinale

TTC Fortuna Passau – TTF Liebherr Ochsenhausen 0:3
Tom Jarvis – Hugo Calderano 0:3 (5:11, 5:11, 5:11)
Tomislav Kolarek – Simon Gauzy 0:3 (5:11, 7:11, 7:11)
Csaba Andras – Samuel Kulczycki 1:3 (7:11, 4:11, 11:8, 7:11)

TTC OE Bad Homburg – ASV Grünwettersbach 0:3
Lev Katsman – Deni Kozul 1:3 (9:11, 11:9, 3:11, 9:11)
Gustavo Tsuboi – Wang Xi 0:3 (8:11, 10:12, 9:11)
Rares Sipos – Dang Qiu 1:3 (11:6, 2:11, 5:11, 6:11)

TTBL

TTC Zugbrücke Grenzau – SV Werder Bremen 1:3
Cristian Pletea – Marcelo Aguirre 3:1 (11:6, 8:11, 11:2, 14:12)
Aleksandar Karakasevic – Mattias Falck 1:3 (4:11, 5:11, 11:9, 3:11)
Ioannis Sgouropoulos – Kirill Gerassimenko 0:3 (9:11, 10:12, 6:11)
Cristian Pletea – Mattias Falck 0:3 (6:11, 3:11, 9:11)

TTC Neu-Ulm – 1. FC Saarbrücken TT 3:2
Emmanuel Lebesson – Shang Kun 2:3 (12:10, 3:11, 11:8, 9:11, 8:11)
Vladimir Sidorenko – Patrick Franziska 1:3 (11:5, 11:13, 8:11, 6:11)
Tiago Apolonia – Darko Jorgic 3:2 (7:11, 11:9, 11:6, 9:11, 11:7)
Emmanuel Lebesson – Patrick Franziska 3:1 (11:7, 11:5, 9:11, 13:11)
Tiago Apolonia/Vladimir Sidorenko – Shang Kun/Darko Jorgic 3:2 (11:6, 6:11, 12:10, 5:11, 11:7)

Sonntag, 25. Oktober, 15 Uhr
Borussia Düsseldorf – TSV Bad Königshofen
TTF Liebherr Ochsenhausen – SV Werder Bremen
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – 1. FC Saarbrücken TT
Post SV Mühlhausen – TTC OE Bad Homburg
TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach
TTC Zugbrücke Grenzau – TTC Neu-Ulm

Die Viertelfinal-Begegnungen in der Übersicht

TTC Schwalbe Bergneustadt – 1. FC Saarbrücken TT 3:1
Benedikt Duda – Darko Jorgic 3:1 (7:11, 13:11, 11:7, 11:8)
Alvaro Robles – Shang Kun 3:2 (8:11, 3:11, 12:10, 13:11, 11:7)
Stefan Fegerl – Patrick Franziska 1:3 (11:8, 8:11, 6:11, 3:11)
Benedikt Duda – Shang Kun 3:1 (11:6, 8:11, 11:4, 11:3)

TTC Fortuna Passau – TTF Liebherr Ochsenhausen 0:3
Tom Jarvis – Hugo Calderano 0:3 (5:11, 5:11, 5:11)
Tomislav Kolarek – Simon Gauzy 0:3 (5:11, 7:11, 7:11)
Csaba Andras – Samuel Kulczycki 1:3 (7:11, 4:11, 11:8, 7:11)

TTC OE Bad Homburg – ASV Grünwettersbach 0:3
Lev Katsman – Deni Kozul 1:3 (9:11, 11:9, 3:11, 9:11)
Gustavo Tsuboi – Wang Xi 0:3 (8:11, 10:12, 9:11)
Rares Sipos – Dang Qiu 1:3 (11:6, 2:11, 5:11, 6:11)

Sonntag, 1. November, 15 Uhr
TTC GW Bad Hamm – Borussia Düsseldorf

Beitragsbild oben: Wang Xi (Foto: BeLa Sportfoto)