TRIO VERLÄNGERT BEI WERDER UM EIN JAHR



Vergangene Woche Mattias Falck, nun der Rest des Teams: Der SV Werder Bremen hat am Dienstag die Vertragsverlängerungen von Hunor Szöcs, Kirill Gerassimenko und Marcelo Aguirre bekannt gegeben. Die Kaderplanungen des Tabellenvierten der Tischtennis Bundesliga (TTBL) sind damit abgeschlossen.

Marcelo Aguirre

Marcelo Aguirre überzeugt bislang im Werder-Trikot und steht bei einer 5:3-Einzelbilanz. (Foto: Martin Stöver)

„Unsere Mannschaft ist spielstark, sie ist homogen, und sie verfügt über einen großen Kampfgeist. Daher war es unser Wunsch, mit allen Spielern zu verlängern. Es freut uns sehr, dass das geklappt hat“, sagt Werder-Manager Sascha Greber. Während Mattias Falck in der vergangenen Woche um zwei Jahre verlängert hatte, unterschrieben Hunor Szöcs, Kirill Gerassimenko und Marcelo Aguirre für jeweils eine weitere Saison bis zum 30. Juni 2021. „Damit ist unsere Kaderplanung abgeschlossen“, sagt Greber.

Der Erfolg gibt Bremen in dieser Spielzeit bislang recht: Mit Platz vier ist Werder derzeit auf bestem Weg in die Play-offs, jeweils vier Punkte beträgt der Vorsprung auf die Verfolger Mühlhausen und Bergneustadt bei noch vier ausstehenden Spieltagen. Während der 23 Jahre alte Kasache Gerassimenko im bisherigen Saisonverlauf zumeist auf Position drei zum Einsatz kam und dort mit einer 10:9-Bilanz überzeugt, teilen sich Aguirre (27) und Szöcs (27) bislang die Einsätze auf Position zwei.

Tamas: „Mannschaft hat ihr Potenzial schon angedeutet“

„Marcelo hat sich unter unserem Trainer Cristian Tamas fantastisch entwickelt“, meint Greber und verweist auf die 5:3-Bilanz des Paraguayers. Unter anderem sammelte Aguirre Siege gegen Patrick Franziska, Ricardo Walther und Bastian Steger. Der Rumäne Szöcs steht aktuell bei einer 4:7-Bilanz. Gemeinsam sind sie im Doppel zum Bremer Erfolgsgeheimnis geworden. Viermal trat die Paarung Szöcs/Aguirre bislang an, viermal verließ sie den Tisch als Sieger. Damit verfügt Werder über das beste Doppel der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Gerassimenko und Aguirre waren zur laufenden Saison vom TTC Zugbrücke Grenzau an die Weser gewechselt, Szöcs spielt bereits seit 2014 für Bremen.

Hunor Szöcs

Hunor Szöcs geht in seine siebte Saison bei Werder. (Foto: BeLa Sportfoto)

„Von Mattias Falck können wir alle eine Menge lernen. Es ist die beste Saison, seit ich für Werder Bremen aktiv bin, und es gab für mich deshalb auch keinen Grund für eine Veränderung“, sagt Szöcs zu seiner Verlängerung. „Die Zusammenarbeit mit Sascha Greber und Cristian Tamas ist hervorragend, ich fühle mich in Bremen fast mehr zu Hause als in Rumänien.“ Bremen-Coach Tamas sagt zu seinem Kader: „Die Mannschaft hat in dieser Saison schon ihr Potenzial angedeutet, aber ich bin davon überzeugt, dass es noch Möglichkeiten zur Weiterentwicklung bei jedem einzelnen Spieler gibt. Ich freue mich sehr darüber, dass ich mit dem Team noch mindestens ein weiteres Jahr in unveränderter Aufstellung weiterarbeiten darf.“

 

Beitragsfoto oben: Kirill Gerassimenko (Foto: BeLa Sportfoto)