TTCLM: AUCH DÜSSELDORF GELINGT DER AUFTAKTSIEG



Erst der 1. FC Saarbrücken TT und der Post SV Mühlhausen, am Freitag dann auch Borussia Düsseldorf: Der deutsche Rekordmeister hat sich gegen den Sporting Clube De Portugal nicht aus der Ruhe bringen lassen und mit einem 3:1 den erwarteten Auftaktsieg in Gruppe D der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) geholt.

Anton Källberg

Anton Källberg feierte einen souveränen Sieg und brachte die Borussia mit 3:1 in Führung. (Foto: MaJo)

„Wir werden Sporting keinesfalls unterschätzen.“ – Das hatte Danny Heister vor dem Spiel gesagt, und mit der Aufstellung bestätigte der Coach von Borussia Düsseldorf diese Aussage: Timo Boll spielte auf Position eins, dahinter Omar Assar und Anton Källberg. Und der deutsche Rekordmeister tat gut daran, den Sporting Clube De Portugal nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Das zeigte sich schon im ersten Einzel des Abends: Boll führte gegen Diogo Carvalho zwar recht schnell 8:2, dann kam der Portugiese allerdings immer besser mit dem Spiel des Weltranglistensiebten zurecht. Boll rettete im ersten Satz noch ein 11:9 ins Ziel, der zweite Satz aber ging mit 11:9 an Carvalho. Immer stärker wurde der Lissabonner anschließend, im dritten erspielte er sich zwei Satzbälle und nutzte den zweiten zum erneuten 11:9 und damit zur 2:1-Satzführung. Boll war nun gefordert, Carvalho ließ sich jedoch im vierten Satz nicht abschütteln und nutzte schließlich seinen dritten Matchball zum 14:12. „Timo hat ein bisschen Probleme mit der Umstellung von der EM gehabt. Im dritten Satz hatte er auch etwas Pech, trotzdem hat Carvalho sehr gut gespielt“, sagte Heister nach dem Spiel.

Groß war damit bereits der Druck auf Omar Assar, der es im zweiten Einzel des Abends mit Quadri Aruna zu tun bekam. Erst jüngst hatten sich beide Spieler im Halbfinale des Africa Cups getroffen, im August behielt Assar mit 4:1 die Oberhand und sicherte sich letztlich den Titel. Beim Wiedersehen in der Champions League nun lag der Ägypter zwar zunächst mit 0:1 hinten, schaltete dann aber einen Gang hoch und entschied das Duell mit 11:6, 11:8 und 11:6 für sich – der 1:1-Ausgleich.

Källberg bringt Borussia in Führung

Deutlich entspannter aus Düsseldorfer Sicht verlief das Match zwischen Anton Källberg und Francisco Silva. Druckvoll und präzise spielte der 22 Jahre alte Schwede, in weniger als 20 Minuten war das Duell mit 11:4, 11:2 und 11:0 zugunsten des Düsseldorfers entschieden. Und dann kam Boll: Mit der Wut der Niederlage im Bauch sorgte der 38-Jährige, der am vergangenen Sonntag mit Deutschland den Titel bei der Team-Europameisterschaft geholt hatte, für das 3:1 zugunsten Düsseldorfs durch einen souveränen Sieg gegen Aruna: 11:3, 12:10 und 12:10, der Auftaktsieg war perfekt.

„Ich bin sehr glücklich, dass wir heute gewonnen haben. Es war eine besondere Situation. Es war unser erstes Champions-League-Spiel in der neuen Saison zu Hause im ARAG Center-Court. Ich bin froh, dass ich einen Punkt zum Sieg beisteuern konnte. Ich wünsche mir weitere gute Spiele für mich und meine Mannschaft“, sagte Assar anschließend. Lissabons Carvalho haderte mit der verpassten Chance: „Wir haben eine Chance gehabt, das Spiel zu gewinnen. Leider hat es trotz meines Sieges gegen Timo nicht geklappt. Es war der größte Triumph meiner Karriere. Ich habe gedacht, Quadri schlägt Omar, und dann wäre der Druck auf Düsseldorfer Seite gewesen. So bleibt nur die Niederlage.“

Bereits am Donnerstagabend hatten der 1. FC Saarbrücken TT und der Post SV Mühlhausen ebenfalls Erfolge zum Auftakt der Champions-League-Saison gefeiert. Die Berichte dazu lesen Sie hier.

 

Der 1. Spieltag in der Übersicht

Gruppe A

Leka Enea – Post SV Mühlhausen 0:3
Hampus Söderlund – Lubomir Jancarik 1:3 (8:11, 11:9, 3:11, 6:11)
Endika Diez – Steffen Mengel 0:3 (8:11, 5:11, 3:11)
Daniel Palacios – Ovidiu Ionescu 0:3 (11:13, 5:11, 10:12)

Fakel Gazprom Orenburg – VS Angers TT 3:0

Gruppe B

TTC Ostrava 2016 – TTSC UMMC 0:3
Roskilde Bordtennis BTK61 – SPG Walter Wels 2:3

Gruppe C

1. FC Saarbrücken TT – Ping Pong Club Villeneuvois 3:0
Darko Jorgic – Vassily Lakeev 3:2 (13:15, 11:6, 11:5, 9:11, 11:6)
Patrick Franziska – Yevhen Pryshchepa 3:0 (11:5, 12:10, 11:1)
Tomas Polansky – Vildan Gadiev 3:0 (11:6, 11:7, 11:5)

GDCS Juncal – KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki 0:3

Gruppe D

STK Starr Croatia – GV Hennebont TT 1:3

Borussia Düsseldorf – Sporting Clube De Portugal 3:1
Timo Boll – Diogo Carvalho 1:3 (11:9, 9:11, 9:11, 12:14)
Omar Assar – Quadri Aruna 3:1 (7:11, 11:6, 11:8, 11:6)
Anton Källberg – Francisco Silva 3:0 (11:4, 11:2, 11:0)
Timo Boll – Quadri Aruna 3:0 (11:3, 12:10, 12:10)

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket. Noch bis zum 19. September 2019 erhalten alle Frühbucher zudem 20 Prozent Rabatt.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsfoto oben: BeLa Sportfoto