TTCLM: DÜSSELDORF UND MÜHLHAUSEN SCHON WIEDER GEFORDERT



Pflichtaufgaben warten am 5. Spieltag der Champions League (TTCLM) auf ein Duo aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL), wenn die selbst gesteckten Ziele erreicht werden sollen: Borussia Düsseldorf tritt am Donnerstag beim Sporting Clube De Portugal an, während der Post SV Mühlhausen den Außenseiter Leka Enea TDM empfängt.

Anton Källberg

Nach der überraschenden 2:3-Niederlage in Mühlhausen geht es für Anton Källberg und Borussia Düsseldorf am Donnerstag in der TTCLM weiter. (Foto: Jörg Fuhrmann)

Erst gestern duellierten sich der Post SV Mühlhausen und Borussia Düsseldorf in der TTBL (zum Bericht), schon morgen sind beide Klubs in der Champions League gefordert. Die größeren Strapazen muss dabei der deutsche Rekordmeister auf sich nehmen: Nach dem Spiel in Thüringen reiste Düsseldorf gleich weiter nach Portugal, wo am Donnerstag im Duell mit dem Sporting Clube die Chance besteht, den ersten Platz in Gruppe D bereits einen Spieltag vor Schluss klarzumachen. „Wir wollen unbedingt als Gruppensieger in die K.-o.-Runde einziehen, um im Viertelfinale ein Duell mit den anderen starken Klubs zu vermeiden“, sagt Manager Andreas Preuß.

Zwei Chancen hat die Borussia dazu, denn angesichts der bisherigen Optimalausbeute von acht Punkten braucht der Bundesligist nur noch einen Sieg aus den ausstehenden zwei Spielen. Sollte es gegen Sporting nicht klappen, das im Hinspiel mit 3:1 besiegt worden war, folgt am Dienstag, 10. Dezember, der zweite Anlauf gegen GV Hennebont TT. Die Franzosen stehen auf Platz zwei mit sechs Punkten. So weit aber will es Düsseldorf gar nicht erst kommen lassen und möglichst in Lissabon siegen, um mit Blick auf den enggestrickten Spielplan so viele Kräfte zu schonen wie möglich. Schon am Sonntag schließlich steht das nächste wichtige Spiel an: Der 1. FC Saarbrücken TT kommt in den ARAG Center-Court.

Mühlhausen braucht wohl zwei Siege

Deutlich unkomfortabler ist die Lage des Post SV in Gruppe A: Mit VS Angers TT lieferten sich die Thüringer an den ersten vier Spieltagen einen heißen Kampf um den zweiten Platz hinter Fakel Gazprom Orenburg, beide Klubs haben derzeit sechs Punkte auf dem Konto. Der direkte Vergleich allerdings, und dieser ist bei Punktgleichheit entscheidend, begünstigt die Franzosen.

Die Rechnung von Mühlhausen ist daher einfach: Läuft alles wie erwartet – Angers verliert gegen Orenburg und gewinnt zum Abschluss gegen Leka Enea –, dann braucht der TTBL-Siebte zwei Siege aus den verbliebenen zwei Partien. Zunächst mal, ehe sich der Blick auf das Duell in Orenburg am 10. Dezember richtet, steht die Partie am morgigen Donnerstag gegen Leka Enea TDM an. Die Spanier sind noch ohne Sieg und mit vier Punkten das Schlusslicht in Gruppe A. Das Hinspiel entschieden Lubomir Jancarik, Steffen Mengel und Ovidiu Ionescu im Schnelldurchgang mit 3:0 für sich. Rückenwind gibt den Thüringern zudem der jüngste 3:2-Erfolg gegen Düsseldorf: „Wir gehen mit einem großen Glückgefühl ins Bett und halten den Fokus auf den nächsten Aufgaben“, sagte Trainer Erik Schreyer nach dem Sieg gegen die Borussia am Dienstagabend. „Wir wissen, dass es eine kräftezehrende Woche wird.“

Live übertragen werden die Begegnungen der TTCLM bei LAOLA1.tv, einen Liveticker zum Heimspiel des Post SV Mühlhausen finden Sie zudem bei uns auf der Homepage.

 

Der 5. Spieltag in der Übersicht

Gruppe A

Donnerstag, 5. Dezember, 19 Uhr: Post SV Mühlhausen – Leka Enea TDM
Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr: VS Angers TT – Fakel Gazprom Orenburg

Gruppe B

Freitag, 6. Dezember, 15 Uhr: TTSC UMMC – TTC Ostrava 2016
Freitag, 6. Dezember, 18.30 Uhr: SPG Walter Wels – Roskilde Bordtennis BTK61

Gruppe C

Freitag, 6. Dezember, 18 Uhr: KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki – GDCS Juncal
Donnerstag, 12. Dezember, 19 Uhr: Ping Pong Club Villeneuvois – 1. FC Saarbrücken TT

Gruppe D

Donnerstag, 18.30 Uhr: Sporting Clube De Portugal – Borussia Düsseldorf
Donnerstag, 20 Uhr: GV Hennebont TT – STK Starr Croatia

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Erleben Sie hautnah, wie die TTF Liebherr Ochsenhausen, Borussia Düsseldorf, der 1. FC Saarbrücken TT und der ASV Grünwettersbach um den ersten Titel der Saison kämpfen. Tickets sind ab sofort erhältlich – und noch bis Heiligabend erhalten Sie 20 Prozent Rabatt. Einfach bei der Bestellung den Promo-Code Weihnachtsmann eingeben, und schon sind Sie dabei! Für Gruppen und Vereine gibt es zudem das beliebte Gruppenticket, Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto