PLAY-OFFS STARTEN AM SONNTAG: GRÜNWETTERSBACH FORDERT DÜSSELDORF



Die Saison in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) geht in die heiße Phase: Am Sonntag beginnen die Play-offs, der ASV Grünwettersbach möchte Borussia Düsseldorf ein erstes Mal ärgern – der Rekordmeister allerdings erscheint derzeit nahezu übermächtig.

Timo Boll

Timo Boll warnt: „Grünwettersbach hat eine gefährliche Mannschaft.“ (Foto: BeLa Sportfoto)

Joachim Sekinger geht in die Verlängerung. Nach Saisonende legt der Trainer sein Amt beim ASV Grünwettersbach nieder, bis dahin aber bleibt er auf Rekordkurs. In der aktuellen Saison ist den Badenern erstmals der Sprung in die Play-offs der Tischtennis Bundesliga (TTBL) geglückt, mindestens zwei weitere Spiele stehen für Sekinger also an – und dabei soll es natürlich nicht bleiben, auch wenn der Halbfinal-Gegner Borussia Düsseldorf heißt. „Natürlich zerbrechen wir uns schon die ganze Zeit den Kopf, wie Düsseldorf zu schlagen ist“, sagt Sekinger. „Wenn man im Halbfinale steht, will man auch weiterkommen."

Als Favorit startet allerdings Düsseldorf in die Best-of-3-Serie, die am Sonntag um 15 Uhr mit dem ersten Spiel beginnt. Zu dominant präsentierte sich der Rekordmeister im bisherigen Saisonverlauf, zu ehrgeizig scheint die Mannschaft um Timo Boll. Nach den Triumphen im Deutschen Tischtennis-Pokal und der Champions League soll es jetzt mit dem vierten Triple der Vereinsgeschichte klappen, nur drei Siege braucht die Borussia dafür noch. In wettbewerbsübergreifend 32 Partien war Düsseldorf erst zweimal zu bezwingen und schloss die TTBL-Hauptrunde mit 40:4 Punkten unangefochten als Tabellenführer ab. Grünwettersbach dagegen sicherte die Play-off-Teilnahme erst am vergangenen Sonntag und erzielte mit 26:18 Punkten das beste Abschneiden der Vereinsgeschichte.

„Respekt, aber keine Ehrfurcht“

Der gegenseitige Respekt vor dem Duell ist groß. „Grünwettersbach hat eine gefährliche Mannschaft, Wang Xi kann jeden von uns schlagen, Dang Qiu wird noch mal zeigen, wozu er in der Lage ist, und ist gegen uns bestimmt super heiß. Wir haben viel Respekt vor unserem Gegner, hoffen aber trotzdem, ins Finale einzuziehen“, sagt Düsseldorfs Timo Boll. Sekinger meint: „Natürlich haben wir Respekt. Aber wir haben keine Ehrfurcht.“ Grünwettersbach müsse sich auf das eigene Potenzial konzentrieren und an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, ergänzt der ASV-Coach: „Dann muss Düsseldorf erst mal besser sein als wir.“

Bereits dreimal war es in der aktuellen Saison zum Duell der beiden Klubs gekommen, jeweils mit dem besseren Ende für die Borussia. So auch im Pokal-Halbfinale: Mit 3:1 setzten sich Boll und Co. im vergangenen Januar durch und feierten wenige Stunden später den Titel. „Einige Erfahrungen“ hätten die Grünwettersbacher in dieser Partie gesammelt, meint Sekinger, ohne ins Detail gehen zu wollen. Ein besonderes Aufeinandertreffen wird es übrigens für Dang Qiu und Ricardo Walther: Qiu wechselt im Sommer von Grünwettersbach nach Düsseldorf, Walther geht den umgekehrten Weg. Zuvor wollen beide noch einmal den maximalen Erfolg mit ihrem jeweiligen aktuellen Team erzielen. „Unser Zug soll so weit wie möglich fahren“, stellt Sekinger klar.

Die Partie zwischen dem ASV Grünwettersbach und Borussia Düsseldorf sehen Sie am Sonntag ab 15 Uhr live und in HD im TTBL-TV. Das zweite Duell findet am Samstag, 3. April, in Düsseldorf statt. Im anderen Halbfinale treffen der 1. FC Saarbrücken TT und die TTF Liebherr Ochsenhausen aufeinander, die erste Partie ist für Donnerstag, 8. April, terminiert.

Prognose:*
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 7,6 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 16,3 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (42,9 %)*

Die Play-offs in der Übersicht

Sonntag, 28. März, 15 Uhr
ASV Grünwettersbach – Borussia Düsseldorf

Samstag, 3. April, 19 Uhr
Borussia Düsseldorf – ASV Grünwettersbach

Donnerstag, 8. April, 19 Uhr
1. FC Saarbrücken TT – TTF Liebherr Ochsenhausen

Samstag, 10. April, 19 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbrücken TT

ggf. Sonntag, 11. April, 15 Uhr
Borussia Düsseldorf – ASV Grünwettersbach

ggf. Montag, 12. April, 19 Uhr
1. FC Saarbrücken TT – TTF Liebherr Ochsenhausen

* Weitere Informationen zu den von Data Analyst Tim Scheffczyk (M. Sc. VWL) ermittelten Werten finden Sie hier

Beitragsbild oben: Wang Xi vom ASV Grünwettersbach (Foto: BeLa Sportfoto)