WER SCHNAPPT SICH DIE HERBSTMEISTERSCHAFT?



Mehr Topspiel geht nicht: Zum Abschluss der Hinrunde kämpfen Tabellenführer Düsseldorf und Fulda im direkten Duell der Dauerrivalen um den inoffiziellen Titel der Herbstmeisterschaft. Den Auftakt in den 9. Spieltag in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) machen bereits am Freitag Bergneustadt und Grenzau.

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC Zugbrücke Grenzau

Mit 2:12 Punkten liegen die Gäste aus dem Westerwald derzeit auf dem letzten Tabellenplatz, der bisher einzige Sieg liegt fast drei Monate zurück. Das will die Mannschaft von Trainer Dirk Wagner möglichst schnell ändern, am besten bereits am Freitagabend in der Gummersbacher Schwalbe Arena. „Es ist was möglich für uns“, sagt Wagner. „Dafür muss aber bei uns alles zusammenpassen und bei denen eben nicht. Das ist ein ganz einfaches Rechenbeispiel. Wir sind ein bisschen schwächer besetzt als der Gegner. Also brauchen wir schon einen sehr guten Tag.“ Genau den erwischte Bergneustadt nach zuletzt starken Leistungen in der Liga am Dienstagabend im Pokal-Viertelfinale nicht und dürfte daher vor heimischem Publikum auf Wiedergutmachung aus sein.

ASV Grünwettersbach – 1. FC Saarbrücken TT

Nach der jüngsten Niederlage gegen Bremen fand ASV-Teammanager Achim Krämer deutliche Worte. Das Mantra, man müsse sich nun konzentriert auf das nächste Spiel vorbereiten und gut verkaufen, wolle er nicht jedes Mal aufs Neue predigen: „Unsere Aufgabe muss es sein, die Mannschaft zu verbessern, so wie wir es mit Masa (Masataka Morizono) gemacht haben. Sonst reicht es einfach auf Dauer in der TTBL nicht. Dass das Team sich am nächsten Sonntag voll reinhaut, ist jetzt das Wenigste, was man erwarten kann.“ Gegner ist allerdings ausgerechnet Saarbrücken, das mit einem 3:0-Erfolg im Pokal und dem Einzug ins Final Four ordentlich Selbstvertrauen getankt hat. Die Aufgabe nach Krämers Weckruf könnte also einfacher sein für Samuel Walker und Co.

Post SV Mühlhausen – SV Werder Bremen

Auch Mühlhausen schwebt nach dem Pokal-Erfolg im siebten Himmel. Die Niederlage gegen Düsseldorf am vergangenen Sonntag fiel da nicht groß ins Gewicht. Zumal sich am Sonntag die Gelegenheit bietet, auch in der Liga wieder mal zu punkten. Zu Gast ist der punktgleiche (4:10) Tabellennachbar Bremen. „Ich erwarte eine ausgeglichene Begegnung mit leichten Tendenzen für uns“, so Post-Manager Thomas Stecher, für den die Hanseaten jedoch auch ohne den verletzten Bastian Steger zu beachten sind. „Bremen hat eine gefährliche, kampfstarke Truppe. Das hat man erst am Sonntag beim 3:1-Heimerfolg über den ASV Grünwettersbach gesehen.“ Man setze jedoch auf die großartige Heimkulisse. Bremen hingegen könnte mit dem zweiten Sieg in Folge einen großen Schritt aus der Krise machen.

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Borussia Düsseldorf

Im TTBL-Interview gibt sich Fuldas Abwehr-Ass Ruwen Filus vor dem Duell der Dauerrivalen selbstbewusst. Die Mannschaft sei gut drauf: „Wir haben am Wochenende den Tabellenführer schlagen können. Warum sollte uns das am Sonntag nicht erneut gelingen?“ Zuletzt gab es für die Osthessen gegen den Rekordmeister allerdings wenig zu holen. Im Play-off-Hinspiel (siehe Video) setzte es gegen Timo Boll und Co. eine herbe 0:3-Klatsche, das Rückspiel in der HUBTEX-Arena ging mit 1:3 verloren. Auch am Sonntag sei Boll gesetzt, heißt es aus Düsseldorf: „Ich spiele ja immer ganz gut gegen Defensivspieler. Abzuwarten bleibt aber, ob sie beide Abwehrer auch so aufstellen, dass sie gegen mich kommen, oder ob einer an Position drei spielen wird“, so der 35-Jährige.

Alle Begegnungen des 9. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV – entweder im Einzelstream, die Sonntagspiele zudem in der kommentierten TTBL-Konferenz.

Der 9. Spieltag in der Übersicht

Freitag, 19 Uhr

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC Zugbrücke Grenzau

Sonntag, 15 Uhr

ASV Grünwettersbach – 1. FC Saarbrücken TT

Post SV Mühlhausen – SV Werder Bremen

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Borussia Düsseldorf